Kleine Braunelle (Prunella vulgaris)

Weitere Namen:

Antonikraut, Augenprökel, Blauer Kuckuck, Bräunheil, Gauchheil, Gottheil, Halskraut, Mundfäulekraut, Mundfäulzapfen, St. Bugeln

Bezeichnungen in anderen Sprachen:

Englisch: common self heal
Französisch: brunelle

Wirkung:

Leberanregend, wundheilend, adstringierend, narbenbildend, blutdrucksenkend, fiebersenkend, blutstillend, antibakteriell

Anwendung:

Gut bei Magen- und Darmerkrankungen, kann hilfreich wirken bei Gelbsucht, hat antibiotische Wirkung, vor allem bei Harnwegs- und Darminfektionen. Sie hilft bei Halsschmerzen, Rachenentzündungen, Zahngeschwüren, Fieberblasen, Herpes, Lymphdrüsenschwellungen. Durch die erweiternde Wirkung auf die Blutgefässe wirkt die Braunelle blutdrucksenkend. Die adstringierende Wirkung ist hilfreich bei Augenentzündungen, Hämorrhoiden, Verbrennungen, Entzündungen im Mund- und Rachenraum und unterstützt die Wundheilung. Innerlich findet sie bei starker Menstruation und inneren Blutungen Anwendung. Auch ein Einsatz bei Kopfschmerzen wird erwähnt.
Die Braunelle ist in der chinesischen Kräutermedizin noch sehr bekannt unter dem Namen Xia ku cao. Dort wird die Pflanze gegen Fieber und Leberschwäche, Tuberkulose und Krebs eingesetzt.

Allgemeines:

Der Name leitet sich davon ab, dass die Pflanze früher gegen Bräune (Diphtherie) eingesetzt wurde. Durch den Einsatz der Braunelle verloren verschiedene schwere Krankheiten, auch Seuchen, für Kräuterkundige ihre Schrecken.

Wirkstoffe:

Gerbstoffe, Vitamine, Triterpene, Bitterstoffe, ätherisches Öl, Harze Saponine, Kaffeesäure, Rosmarinsäure

Familie:

Gehört zu den Lippenblütlern wie Basilikum, Dost, Günsel, Gundermann, Helmkraut, Herzgespann, Hohlzahn, Lavendel, Melisse, Minze, Quendel, Rosmarin, Salbei, Taubnessel

Botanik:

Die Braunelle wird 0,5 bis 40cm gross. Die Blätter sind oval bis spitz zulaufend. Der Stängel ist vierkantig und genauso wie die Blätter, leicht behaart. Die Blüten sind 8-15mm gross, blauviolett und wachsen in Scheinähren am oberen Ende des Stängels.
Sie vermehrt sich durch Samen und durch Wurzelausläufer.

Astrologie:

Jupiter, Merkur

Wesen der Pflanze:

Selbstwert, Selbstheilungskräfte

Signatur:

Diphtherie

Braunelle in der Küche:

  • In Salaten oder zu Gemüse und Suppen
  • ^ nach oben