Heckenrose, Hagebutte (Rosa canina)

Weitere Namen:

Apfelrose, Arschkratzerln, Butterfäßlein, Dornapfel, Dornrose, Frauenrose, Hagedorn, Hagrose, Hainbutten, Heinzerlein, Hetscherln, Hiefenstrauch, Hindsrose, Hundsrose, Rosenbeere, wilde Rose, Schlafdorn, Weinrose, Wildrose, Zaunrose

Bezeichnungen in anderen Sprachen:

Englisch: rose hip
Französisch: cynorrhodon

Wirkung:

Die Blüten wirken leicht adstringierend und straffend.
Die Früchte sind harntreibend, entgiftend. Stärken die Immunabwehr. Sie festigen die Gefäße, z. B. bei Venenleiden, helfen bei Zahnfleischbluten und Parodontose und verbessern die Sauerstoffversorgung der Körperzellen

Anwendung:

Früchte: Bei Erkältungskrankheiten und Fieber. Die Hagebutte eignet sich hervorragend zum Bereiten von wohlschmeckenden Früchtetees. Aus den Schalen der Hagebutten werden Marmeladen, Säfte und Kompotte hergestellt. Man kann auch einen Tee bereiten. Dazu werden die Schalen eine Stunde in Wasser eingeweicht und mit dem Einweichwasser zusammen etwa 10 Minuten gekocht. Der Tee hilft gegen Nieren- und Blasenleiden, Brust- und Seitenstechen und Sodbrennen.

Kerne: Sie werden bei Rheuma und Gicht eingesetzt, bei Magen- und Darmerkrankungen, Gallenbeschwerden und Krankheiten der ableitenden Harnwege. Aus den Samen wird der Kernlestee bereitet. Damit der Tee die richtige Stärke erhält, sollten die Kerne mindestens 45 Minuten gesotten werden, empfiehlt Pfarrer Künzle.

Allgemeines:

Gesammelt werden überwiegend die Hagebutten, wenn sie tiefrot sind, unter Umständen nach dem ersten Frost. Kinder haben eine grosse Freude an den Haaren der Hagebutte, die sich hervorragend als Juckpulver eignen.
Die Hagebutte wurde von den Rittern als Zauber- und Sympathiepflanze eingesetzt:
Das Wort Hagebutte leitet sich von dem mittelhochdeutschen Wort hag = Hecke ab und Butte bezeichnet das Gefäss, in dem sich die Samen befinden.
"Kaue und esse täglich drei Wacholderbeeren und drei Hagebuttenschalen, ganz gleich, ob du gesund oder krank bist."

Die Heckenrose ist die Nr. 37 der Bachblüten unter dem Namen
Wild Rose.
Die umzuwandelnden Eigenschaften dieser Bachblüte sind: Teilnahmslosigkeit, Apathie, Resignation, innere Kapitulation. Sie unterstützt Lebensfreude, innere Motivation, Vitalität und Lebendigkeit, Hingabe.

Wirkstoffe:

Blüten: Gerbstoffe
Früchte: Flavonide, Fruchtsäuren, Mineralstoffe, Pektin, Vitamine E, K, B1, B2, D, beta-Carotin, viel Vitamin C (1700 mg pro hundert Gramm).
Kerne: ätherisches Öl, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Proteine und Phospholipide

Familie:

Gehört zu den Rosengewächsen wie Bachnelkenwurz, Blutwurz, Brombeere, Eberesche, Erdbeere, Fingerkraut, Frauenmantel, Geissbart, Kirsche, Mädesüss, Mispel, Nelkenwurz, Odermennig, Quitte, Schlehe, Weissdorn, Wiesenknopf

Botanik:


Die Heckenrose ist ein stacheliger Strauch, der bis zu einer Höhe von 3m wächst und überhängende Äste hat. Die Blüten sind weiss bis rosarot, gefiedert und besitzen 5 Blütenblätter. Die Laubblätter sind wechselständig an den Zweigen, unpaarig gefiedert und bestehen aus 5 - 7 Fiederblättchen. Bei den Hagebutten handelt es sich um Scheinfrüchte. Die eigentlichen Früchte sind die Kerne der Hagebutten.


Astrologie:

Venus, Mars, Pluto

Hagebutte in der Dichtkunst:

Artikel in GartenWeden (eine online-Zeitschrift)

^ nach oben